Question: Wer stellt die Diagnose Burnout?

Contents

Was passiert, wenn wir chronisch im Stress und überfordert sind? Immer mehr Menschen leiden darunter, doch nicht alle Wer stellt die Diagnose Burnout? die Warnsignale ernst.

Wer stellt die Diagnose Burnout?

Immer wieder hört man von Menschen, die erfolgreich mit beiden Beinen im Beruf und im Leben stehen — und dann bricht ihnen scheinbar von einem Tag auf den anderen der Boden unter den Füßen weg. Ein Phänomen macht die Runde, das es so in der Vergangenheit nicht gegeben hat. Von vielen immer noch nicht wirklich als Krankheit akzeptiert, leiden doch immer mehr Menschen in Deutschland unter einem Burnout.

Ganz allgemein ist ein Burnout eine extreme Reaktion auf eine Situation, die über einen längeren Zeitraum hinweg von übermäßigem Stress gekennzeichnet ist. Woran erkennt man ein Burnout? Kennzeichnend ist, das viele Menschen, die an einem Burnout leiden, vorher ganz besonders aktiv und engagiert waren.

Wer stellt die Diagnose Burnout?

Gerade Menschen, die sich jede Menge Arbeit aufhalsen lassenschlecht Nein sagen können oder es immer allen recht machen wollen, sind gefährdet. Erste Warnzeichen sind übermäßiges Arbeiten ohne Ruhepausen und Erholungszeiten, das Gefühl, unentbehrlich zu sein oder auch der Drang, unbedingt noch mehr Anerkennung erhalten zu wollen. Im Laufe der Zeit kommen dann weitere Symptome hinzu.

Anhand verschiedener Fragen soll der Patient Angaben machen, mit deren Hilfe seine persönliche Problematik besser erfasst werden kann.

Wer stellt die Diagnose Burnout?

Bei mehr als der Hälfte der Betroffenen kommen zusätzlich zum Burnout noch Depressionen hinzu. Während die Betroffenen bei einem Burnout die Ursache meist in äußeren Umständen sehen, neigen Depressive dazu, sich selbst für alles die Schuld zu geben.

Burnout • 23 überraschende Symptome

Dafür haben letztere meist mit einer sehr großen Frustration zu kämpfen. Behandlung bei Burnout Zunächst einmal ist es wichtig, auftretende Symptome ernst zu nehmen.

Sie zu ignorieren und sich lieber noch mehr in Arbeit stürzen statt sich mit Problemen auseinanderzusetzen, stellt auf Dauer keine Lösung dar. Wer über einen längeren Zeitraum Probleme hat und dadurch in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist, gehört nicht ins Büro, sondern zum Arzt.

Der wird zunächst einmal die allgemeine Situation kennenlernen wollen und dann eine Diagnose stellen. Bei einem Burnout als besonders erfolgreich erwiesen hat sich bislang die Verhaltenstherapie.

Diagnose „Burnout“: Was genau bedeutet das?

Dabei versucht der Patient zusammen mit seinem Therapeuten seine Probleme zu definieren und konstruktiv an einer Verbesserung der Situation zu arbeiten. Auch der Austausch mit Leidensgenossen im Rahmen einer Gruppentherapie oder Selbsthilfegruppe kann Hilfe geben.

Je nach Schwere und Art der Symptome kommt auch die Behandlung mit Psychopharmaka in Betracht. Diese Entscheidung kann jedoch nur der behandelnde Arzt oder Therapeut treffen.

Die Heilungschancen stehen nicht schlecht, die meisten Betroffenen sind nach einigen Monaten wieder in der Lage, ihr normales Leben zu führen. Allerdings sollte man ein Burnout durchaus als Warnung verstehen und gegebenenfalls den eigenen Lebensstil nochmals überdenken, um weitere Schwierigkeiten oder Rückfälle zu vermeiden.

Reach out

Find us at the office

Dayberry- Antinucci street no. 75, 92993 Belfast, United Kingdom Northern Ireland

Give us a ring

Daan Hilger
+47 129 536 826
Mon - Fri, 9:00-17:00

Tell us about you